Startup Challenge

Published: Mittwoch, der 8. Juni 2016 • In News • By sicoya

OptecNet Start-up Challenge

In Kurzvorträgen präsentierten acht Unternehmensgründer auf der OptecNet Start-Up Challenge ihre Geschäftsideen aus dem breiten Themenspektrum der Optischen Technologien. Sieger wurde die Gattaquant GmbH mit Testproben für die Mikroskopie.

Am 8. Juni fand die 2. OptecNet Start-up Challenge im Rahmenprogramm der internationalen Fachmesse OPTATEC in Frankfurt am Main statt. Acht Finalisten präsentierten ihre vielfältigen Geschäftsideen vor über 20 Fachbesuchern.

Jeweils 3 Minuten und 3 Folien standen ihnen zur Verfügung, um die sechsköpfige Jury zu überzeugen. Eine Herausforderung auch für die Juroren, Dr. Thomas Kessler (Jos. Schneider Optische Werke GmbH), Patrick Paul (Laser Components GmbH), Helge Vogt (Edmund Optics GmbH), Dr. Michael Totzeck (Carl Zeiss AG), Dr. Andreas Olmes (High-Tech Gründerfonds Management GmbH) und Sylvia Kaschke, Chefredakteurin der Fachzeitschrift Photonik, die die Kriterien Technische Leistung, Geschäftsidee, Investitionspotential, Wettbewerbsvorteil und Vortragsform beurteilten.

Sieger wurde Dr. Jürgen Schmied von der Gattaquant GmbH, die auf Basis von DNA Testproben für die Superauflösungsmikroskopie fertigt. Daniela Reuter (Vorstand des OptecNet Deutschlands e.V.) gratulierte ihm und überreichte gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden Dr. Thomas Kessler den Siegerpokal, den Scheck über 10.000 € und den Gutschein von Schall-Messen für einen Messestand auf der Optatec 2018. Zudem wird der Sieger in der „Photonik“, der auflagenstärksten Fachzeitschrift für die Optischen Technologien porträtiert.

Als Zweitplatzierter erhielt Dr. Hanjo Rhee von der sicoya GmbH 2500 € Preisgeld. Sicoya entwickelt, produziert und vertreibt photonisch-integrierte Chips mit innovativem Packagingkonzept. Den dritten Platz belegte Dr. Jens Raß von der UVphotonics NT
GmbH, die UV LED Chips entwickelt und produziert. Alle drei Sieger erhalten ein kostenloses Coaching durch den Photonik Inkubator Niedersachsen.

Als Finalisten erhalten auch Aixemtec GmbH i.G., FEMTOprint SA, LabNet Optics GmbH, twip optical solutions GmbH und XiRa jeweils eine kostenlose einjährige Mitgliedschaft in einem regionalen Photoniknetz.

„Neben den Preisen profitieren die Gründer auch von der Erfahrung, Ihre Ideen kurz und prägnant präsentieren zu müssen. Das ist wichtig für die Akquise von weiteren Finanzierungen“, so Daniela Reuter von OptecNet Deutschland.

Zwischen den Vorträgen stellte Julia Altmann die Gründerförderung des Photonik Inkubator Niedersachsen vor, Agnes Hübscher präsentierte das Start up Programm von Edmund Optics und der Sieger der 1. OptecNet Start-Up Challenge, Dr. Robert Riedel von Class 5 Photonics teilte seine Erfahrungen.

Die OptecNet Start-up Challenge ist die einzige Photonik Start-up Challenge für deutschsprachige Unternehmensgründungen. Ihr Ziel ist es, Unternehmensgründungen im Bereich der Optischen Technologien auszuzeichnen und durch Bekanntmachung und Vernetzung zu fördern. Für 2018 wird erneut eine OptecNet Start-Up Challenge geplant.

Möglich wurde die Start-up Challenge durch das Sponsoring der Unternehmen Schneider Kreuznach, Laser Components, Edmund Optics, Carl Zeiss, Taylor Hobson und Luphos, sowie der Schall Messen GmbH und dem Photonik Inkubator Niedersachsen und die Unterstützung durch den High-Tech-Gründerfonds und die Fachzeitschrift „Photonik“.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der acht regionalen Innovationsnetze Optische Technologien Deutschlands auf nationaler Ebene. Gemeinsam unterstützen sie überregionale und internationale Aktivitäten wie internationale Kooperationen, Technologietransfer und Innovationsförderung, Nachwuchsförderung und eine deutschlandweite Öffentlichkeitsarbeit. Mit über 500 Mitgliedern ist OptecNet Deutschland der mitgliederstärkste Photonik-Zusammenschluss in Deutschland.